Auszeit als Quelle für Motivation und Freude – Tee, Baden und das Meer

Transparenz: Der Matcha Tee wurde mit von Teatox zur Verfügung gestellt.

Pausen. Pausen vom Alltag, Pausen von der Arbeit, Pausen von der Freizeit? Ich brauche Pausen, doch gönne sie mir eigentlich viel zu selten. Wenn man zu wenig Pausen macht, kann man schnell die Lust an einer Sache verlieren, wenn sie nur noch Pflicht ist und der Spaß auf der Strecke bleibt, das muss einem immer bewusst sein.
Wir stehen morgens auf, machen uns fertig für den Tag, eilen los zur Arbeit, machen schnell mal Mittag, hetzen abends nach Hause, auf dem Rückweg schnell noch den Einkauf gemacht und auf einmal ist es nach dem Essen schon wieder fast Zeit schlafen zu gehen. Wir stehen ständig unter Strom. Wo bleibt da die Zeit für Pausen?

Macht ihr aktiv Pausen? Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich sie mir gönne und mir fiel auf, dass ich es mir bewusster machen muss, dass ich mir gerade eine Auszeit nehme. Manchmal können auch schon kurze Momente der Entspannung wohltuender sein als manch eine Mittagspause, die das Wörtchen “Pause” im Namen trägt. Passend so kurz nach dem Valentinstag kommen hier gleich drei Liebeserklärungen:

1. Die Teepause zwischendurch

Ich liebe Tee und Kaffee. Ich genieße es eine Tasse nur für mich allein zu haben und nichts anderes nebenbei zu machen. Die wohlige Wärme des Getränks tut mir gut und entspannt mich. Ich mag es mich für einen Moment komplett auf den Duft und den Geschmack konzentrieren zu können. Meine Sinne werden angesprochen und ich fühle, schmecke und rieche einfach nur den Tee. Dafür gehe ich morgens auch gerne mal 5 Minuten später los, denn ich mag es nicht mich beim Trinken hetzen zu lassen. Diese Zeit muss sein. Um jetzt einen noch besseren und wachen Start in den Tag zu haben, probiere ich seit einigen Tagen den Matcha-Tee von Teatox. Teatox wirbt auf der Verpackung mit dem Slogan “A bath refreshes the body, tea refreshes the mind” (Japanese Proverb). Schöner hätte ich es nicht schreiben können. Matcha ist fein gemahlener grüner Tee, der wie “normaler” grüner Tee ein belebender Muntermacher ist und gesundheitsfördernde Eigenschaften aufweisen soll.  Neben Matcha bietet Teatox auch einen leckeren Tee namens Daily Balance, der schon seit einigen Monaten einen festen Platz bei uns im Regal hat. Der Daily Balance besteht aus Zitronengras, Honigbusch, Ingwer und Zitronenmyrtenblätter und schmeckt somit fruchtig und mild zugleich – perfekt zum Entspannen. Wenn ihr den Tee auch mal probieren wollt, schaut in den nächsten Tagen mal auf meine Facebookseite ;)

fitness-blog-fitnessblog-blogger-deutschland-matcha-teatox-tea-gruener-tee-turnschuhverliebt_11

fitness-blog-fitnessblog-blogger-deutschland-matcha-teatox-tea-gruener-tee-turnschuhverliebt1

2. Entspannungsbäder

Hier spreche ich wahrscheinlich den meisten von uns aus der Seele – eine Badewanne, (für mich brühend) heißes Wasser und ein lecker riechender Badeschaum. Es könnte kaum schöner sein. Ok, doch, wenn es dazu auch noch ein Sonntag ist. Ich habe zum Geburtstag ganz viele tolle Badezusätze geschenkt bekommen, die meine nächsten Bäder bestimmt zu kleinen Wellnessmomenten machen werden – “Tiefenentspannung” hat mich bereits sehr überzeugt. Das Etikett des Öls hat auf jeden Fall seine Wirkung erzielt – ich glaube allein durch die Aufschrift “Tiefenentspannung” habe ich mich bewusster darauf eingelassen. Da ich viel lieber bade als dusche, ist das Baden bei mir auch oft nur Mittel zum Zweck und muss schnell gehen, wie Duschen halt, nur im Liegen. Mir hilft es, mir wirklich ein wenig Zeit für das Baden einzuplanen und entspannende Musik zu hören oder so blöd es klingt – Youtube-Videos anzuschauen. Ich muss mich wiederholen – eine perfekte Sonntagsbeschäftigung, dieses lange Baden!

entspannungsbad-wohlfuehlen-wellness-zu-hause-Fitnessblog-Fitnessblogger-Fitness-Blog-Blogger

3. Das Meer, Meerliebe, lieber am Meer

Ein überzeugender Grund, nach Rostock zu gehen war für mich eindeutig das Meer. Es ist für mich viel mehr als nur ein Ort zum Plantschen und Sonnen (ich sonne mich eh nicht, ich mag es, blass zu sein und muss mich nicht unnötig der Gefahr Hautkrebs zu bekommen, aussetzen). Das Meer ist für mich ein Ort, der so viel Ruhe ausstrahlt und mir Kraft gibt. Die Luft am Meer ist so unglaublich klar und wohltuend. Manchmal reicht es auch schon, am Stadthafen zu sitzen oder am Fluss, Bach, whatever. Menschen zieht es nicht ohne Grund immer wieder an’s Wasser. Das unaufhörliche Rauschen der Wellen und die Weite des Meeres lassen mich und meine Sorgen auf einmal ganz klein aussehen. Ich kann mich auf das Wesentliche besinnen. Das Meer ist der Ort, an dem die Sonne den Horizont küsst, das Meer steht für Leben und ist doch irgendwie unheimlich und gleichzeitig faszinierend. Stefanie hat es unter meinem Instagrampost einfach nur grandios zusammengefasst und meinte, dass sie “Vitamin Sea” braucht – ich auch!

entspannung-meer-ostsee-rostock-Fitnessblog-Fitnessblogger-Fitness-Blog-Blogger

entspannung-meer-ostsee-rostock-blog-Fitnessblog-Fitnessblogger-Fitness-Blog-Blogger_2

Übrigens habe ich letztens ein Rezept für den Genussguide von Westwing Home&Living geschrieben. Genuss ist ja nicht wirklich weit von Entspannung entfernt. Im Genussguide findet ihr jede Menge Wohlfühlrezepte.

2 Kommentare

    • Ulli
      Autor
      17. Februar 2016 / 10:35

      Dankeschön, liebe Feli <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.