Bunt, bunter, der Color Run Hamburg!

Veranstaltungseinladung / Werbung

Der Color Run Hamburg lehrte uns, meiner Schwester Caro und mir, drei Dinge:

  1. Holifarben heißen nicht Holifarben sondern Mikrokonfetti.
  2. Busfahrer in Hamburg sind die entspanntesten Seebären der Welt. Wenn 20 eingedreckte Mädchen in den vollen Bus steigen, ist das für sie kein Problem.
  3. „Color Run“ lässt sich sehr frei interpretieren. Viele Teilnehmer dachten zum Beispiel, dass es sich um einen „Color Walk“ handelt. Blödes Missgeschick!

colorrun-hamburg-fitness-lifestyle-blog

colorrun-hamburg-fitness-lifestyle-blog

Ganz so fröhlich und bunt wie der Color Run selbst ging unser Tag leider nicht los. Caro und ich waren am Tag zuvor noch fleißig beim Nike Womens Run in Berlin, deshalb hieß es erst einmal um fünf Uhr früh aufstehen und ab in den stickigen Fernbus nach Hamburg. Beste Voraussetzungen, um später noch an einem Lauf teilzunehmen. Nicht.

Dort angekommen wurde unsere Laune nicht besser. Sämtliche Bushaltestellen waren unauffindbar und der Park in dem der Lauf stattfinden sollte, erinnerte uns Nicht-Hamburger eher an ein riesiges Labyrinth.

Irgendwie schafften wir es dann aber doch noch zum Gelände – mit reichlich Verspätung und während der erste Startblock schon lief. Dass sich das Ganze bei gefühlten 35 °C abspielte, trug noch seinen restlichen Teil zur Tagesstimmung bei. Grrr.

Dann ging es aber endlich los. Frisch und „Color Run“-tauglich eingekleidet liefen wir im letzten Startblock los. Vorher hatten wir übrigens vereinbart heute mal nicht auf die Zeit zu schauen. Und da waren wir anscheinend nicht die Einzigen. Es ist ja in Ordnung, dass man in den Farbtoren mal stehenbleibt, Fotos macht oder sich kurz die Farbe aus dem Gesicht wischt – so ein Spaßlauf ist ja schließlich kein Wettkampf. Aber viele Teilnehmer waren auf den gesamten fünf Kilometern eher Color Walker. Und das wäre an sich ja auch kein Problem, aber sie standen den Color Runnern halt meistens im Weg.

colorrun-hamburg-fitness-lifestyle-blog-turnschuhverliebt

Auf der Lauf Gehstrecke erwarteten uns verschiedene Tore, in denen wir mit Farbe beworfen und mit Musik beschallt wurden – unser Favorit war ganz klar pink! Ganz so mutig wie die Läufer, die sich in der Farbe rollten, waren wir allerdings nicht, schließlich hatten wir am gleichen Tag noch eine Fahrt nach Rostock vor uns und wollten den Bus nicht in einen Mikrokonfettiregenbogen verwandeln.

colorrun-hamburg-fitness-lifestyle-blog-rostock

Uns hat der Color Run trotzdem einen Riesenspaß gemacht! Es ist so erfrischend mal an einem offiziellen Lauf teilzunehmen, bei dem man nicht ständig an den Wettkampf denkt und einfach mal läuft, weil man das nun mal gerade so will. Nebenbei von kunterbunten, grinsenden Menschen umgeben zu sein hat außerdem den Vorteil, dass man all den Stress des Tages einfach vergessen kann – wir waren bunt und glücklich! Übrigens gibt es den Color Run in Hamburg im Spätsommer in einer Nachtausgabe!

Vielen Dank für die Einladung zum Lauf an das Color Run-Team!

Veranstaltungseinladung / Werbung

6 Kommentare

  1. 19. Juli 2015 / 9:33

    Mhh bei euch sieht das echt nach Spaß aus. Vorher habe ich nur negative Meldungen zum Color Run vernommen. Aber ja, dass dort alle walken/spazieren gehen habe ich auch gehört. Das ist schon schade, aber kompetetiv braucht man den Lauf glaube ich sowieso nicht zu nehmen.

    • Ulli
      5. August 2015 / 13:24

      Wir haben uns die Sache spaßig gemacht :) Das war bei so viel Farbpulver und freudigen Menschen dann auch gar nicht so schwer. Es war definitiv eine neue Erfahtung mal so einen Lauf mitzunehmen. Man sollte echt viel öfter einfach auf sein Herz hören und denn Wettkampfgedanken auch mal hinten anstehen lassen. Genau das fällt mir leider oft nicht leicht ^^

  2. 13. Juli 2015 / 10:17

    Yay!! Ich war auch schon zwei Mal beim Color Run in Hamburg dabei, aber diesmal habe ich wegen dem Nike Run in Berlin passen müssen ;-)
    Beim nächsten Mal will ich aber auch wieder dabei sein! Für den Color Run Night hatte ich schon ein Ticket, aber der wurde leider auf das nächste Jahr verschoben *grrr*
    Vielleicht trifft man sich ja dann ja dort!

    • Ulli
      13. Juli 2015 / 19:15

      Ach schade, dann hätten wir ja gleich zusammen fahren können ^^ war aber auch ein kleiner Stressakt gleich so früh und ohne wenig Schlaf wieder zum nächsten Lauf zu tingeln :)
      Ja genau, ich bin auch sehr gespannt auf die Nachtausgabe!
      Viele liebe Grüße :)

      • 14. Juli 2015 / 10:03

        Ich hatte mich wegen dem Stress dagegen entschieden und hatte lieber noch zwei Tage in Berlin verbracht :-)
        Ansonsten bin ich aber großer Color Run Fan!

        • Ulli
          14. Juli 2015 / 12:03

          Ja, das lohnt sich dann wahrscheinlich eher so ein Aufenthalt in Berlin :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.