Ein Jahr voller Erfolge – von der Couch zum Sport – endlich fit!

Über Ostern habe ich einige Freunde wiedergesehen, die ich lange nicht getroffen habe. Mehrmals, auch schon in den Wochen davor, wurde ich darauf angesprochen, dass ich ganz schön abgenommen habe und wie toll es ist, dass ich das mit dem Sport so konsequent durchziehe. Balsam für die Seele, aber ein wenig geniert man sich ja trotzdem. Man selbst sieht das an sich kaum. Doch nun auf einem Fotovergleich muss ich mir schon eingestehen, dass sich Einiges getan hat.
Ein Foto, welches ihr unten im Vergleich sehen könnt, änderte meine Selbstwahrnehmung erheblich. Ich habe mich nach Ewigkeiten mal wieder gewogen und war ein wenig geschockt. 71kg – das war so viel wie nie. Nun gut, ich war nicht wirklich dick, das war ich nie, aber meine Oberarme waren füllig und ich hatte ein Mondgesicht. Unfit war gar kein Ausdruck für mich, Treppensteigen war eine Qual und ich habe ziemlich gerne Tiefkühlpizza und co verköstigt. Ich war unzufrieden mit mir.
Ich wollte etwas ändern. So fing ich wieder mit dem Laufen an, schon in der Schulzeit war ich ab und an mal Joggen, immer kurz vorm Sommer, als nichts mehr zu retten war. Als ich nun mit dem Laufen anfing, dachte ich mir 5kg weniger wären super, aber, dass ich dies schaffen würde, hätte ich nie gedacht, denn erstmal passierte genau das Gegenteil – durch den Muskelaufbau nahm ich an Gewicht zu..na super. Erst nach 9 Monaten Lauftraining und 3 Monaten Fitness, ja, ich habe Geschmack an der Sache gefunden in dieser Zeit, purzelten die Kilos. Sport fing an mir Spaß zu machen, Laufen war viel mehr ein Treff für ein paar nette Gespräche und die Motivation durch andere Mädels und ihre Stories war grandios. In diesen 9 Monaten beschäftigte ich mich auch gezielt mit meiner Ernährung. Ich esse seit 2 Jahren vegetarisch, so gehört Gemüse eh immer auf meinen Teller, doch mein Schlüssel zum Erfolg war es, fast alles selbst zu kochen und darauf zu achten, möglichst wenig Kohlenhydrate zu mir zu nehmen. Wirklich streng war ich allerdings nicht, ausgiebige Cheatdays gehören nach Lust und Laune dazu, aber ich komme nun immer wieder zu einem gesunden ausgewogenen Essverhalten zurück. Ich persönlich bin Fan von Cheatdays, man muss sich auch mal was gönnen, denn Essen ist auch eine Wohltat für die Seele! Im letzten halben Jahr, seitdem ich nicht nur laufe, sondern auch einigermaßen gesund esse, und ein wenig Fitness durchziehe, konnte ich nun ganze 12kg abspecken und das, obwohl 5kg mein Masterplan waren.

laufen abnehmen fitness blog motivation inspiration vorher nachher

Ich will gar nicht mehr an Gewicht verlieren – das will ich schon seit einiger Zeit nicht mehr, doch ich halte an meinem Plan fest in diesem Jahr zum ersten Mal einen Bikinibody zu haben, mit dem ich glücklich bin, einen Körper zum Wohlfühlen. Meine körperliche Fitness ist laut Arzt sehr gut und auch mein Sorgenkind, meine Lunge, ist mehr als zufriedenstellend. Der Bikinibodyplan ist natürlich auch eine Challenge, die ich mit mir selbst habe, doch ebenso bin ich mittlerweile ambitioniert, auch sportliche Erfolge feiern zu können. Dieses Jahr war es der Halbmarathon, im nächsten Jahr möchte ich tatsächlich meinen ersten ganzen Marathon laufen. Ich suche mir immer neue Ziele, um motiviert zu bleiben und den Spaß an der Sache nicht zu verlieren.

Ein Jahr später sehe ich nun so aus und bin glücklicher und optimistischer denn je! Man kann alles schaffen, man muss nur eisern dran bleiben!

laufen abnehmen fitness blog motivation inspiration

5 Kommentare

  1. 2. Mai 2014 / 8:18

    Du siehst toll aus :) Schöner Post. Bewundernswert wie eisern du das mit der Ernährungsumstellung durchgezogen hast :)

    • Ulli
      4. Mai 2014 / 17:13

      Viiielen Dank! :)
      Ich finde sobald man sieht, dass sich etwas tut. ist das nochmal ein Motivationsschub vom Feinsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.