Laufen im Winter // Laufbekleidung bei Kälte und Schnee

Im Frühjahr und Sommer bei angenehmen Temperaturen laufen kann ja jeder. Das Laufen im Winter bringt neue Herausforderungen an das Laufen und die Laufausrüstung mit sich. Schnee, Kälte und Glätte machen das Laufen im Winter schnell ungemütlich, doch es kann auch idyllisch und wunderschön sein. Im folgenden Beitrag teile ich meine besten Tipps für das perfekte Laufoutfit für den Winter mit euch!

Welche Bekleidung beim Laufen im Winter?

Der Zwiebellook

Wer sich zu dick anzieht, schwitzt unnötig. Frieren sollte man auch nicht, denn dann kühlt man aus. Aus diesem Grund ist für mich im Alltag wie auch beim Laufen ein Zwiebellook angesagt! Beim Zwiebellook werden mehrere dünne Schichten übereinander angezogen. Wenn einem zu warm wird, kann man schnell eine Schicht ausziehen und sich diese zum Beispiel um die Hüften binden. Natürlich hat jeder Läufer ein individuelles Empfinden – aber es gilt die bewährte Fausregel: Lieber zu wenig, als zu viel anziehen. Nach einigen Metern wird dir durch die Bewegung eh warm.

Laufen-im-Winter-Bekleidung-Laufoutfit-Fitnessblog-Fitness-Blogger-deutsch-turnschuhverliebt_2

#2 Laufbekleidung im Winter: Funktionskleidung

Wie auch im Sommer geht für uns Frauen nichts über einen Sport-BH für drunter. Darüber ziehe ich noch ein Lauftop aus Funktionsmaterial. Ich ziehe auch im Alltag immer ein Top unter meine Pullover, Blusen und Co., wenn es nur möglich ist (und das nicht nur um Mama glücklich zu machen, die das schon in meinen Kindertagen predigte).

Über dem Top trage ich dann ein Thermo-Longsleeve, das sich durch eine samtige Fleece-Schicht auf der Innenseite auszeichnet. Ich mag es zudem sehr gern, wenn das Shirt eine Kapuze hat und Daumenlöcher hat. Bei Plusgraden an milderen Wintertagen kann man so auch mal Handschuhe und Mütze weglassen – doch zu den Accessoires später mehr!

Inspiration*

Als oberste Schicht schützt eine Funktionsjacke gegen Wind und Wetter. Auch hier ist Funktionsmaterial der Schlüssel zum Erfolg. Das Funktionsmaterial transportiert den Schweiß vom Körper weg und ist gleichermaßen atmungsaktiv. Eine Laufjacke für den Winter sollte dich auch bei niedrigen Temperaturen wärmen.

Inspiration*

Laufen im Winter

#3 Lange Lauftights für das Laufen im Winter

Für besonders kalte Wintertage empfehlen sich Lauftights mit einer speziellen Thermo-Beschichtung. Außerdem kann man, wenn man möchte, Laufshorts über die Tight ziehen um die Körpermitte zusätzlich zu wärmen.

Inspiration*

#4 Die richtigen Accessoires

Die richtigen Accessoires sind beim Laufen im Winter essenziell: Mütze bzw. Stirnband, Laufsocken, die die Knöchel bedecken, Handschuhe und Schal bzw. Multifunktionstuch sind deine wichtigen Begleiter. Der Körper verliert beim Laufen im Winter besonders über den Kopf und die Extremitäten Wärme, deshalb sollte man diese Stellen besonders gut schützen. Es gibt Multifunktionstücher (z. B. von Buff*), die man gleichzeitig auch als Mundschutz oder Mütze nutzen kann. Durch einen Mundschutz wird die Luft vor dem Einatmen erwärmt. Bei wolkenfreiem Himmel reflektiert die Sonne im Schnee stark, sodass eine Sonnenbrille hier hilfreich ist.

Inspiration*

#5 Laufschuhe im Winter

Durch rutschige Straßen und Nässe eignen sich besonders Laufschuhe, die sowohl wasserdicht als auch atmungsaktiv sind. Zudem ist auf ein geeignetes Profil zu achten, das auch auf glatten Wegen den richtigen Grip liefert. Ein Sportfachgeschäft kann euch hier kompetent beraten. Jeder Fuß und jeder Laufstil sind so individuell, dass hier eine fachliche Beratung sinnvoll ist.

Laufen-im-Winter-Bekleidung-Laufoutfit-Fitnessblog-Fitness-Blogger-deutsch-turnschuhverliebt_3

#6 Reflektoren für bessere Sichtbarkeit in der Dunkelheit

Wer eine normale Arbeitswoche hat, kommt kaum an Läufen in der Dunkelheit vorbei. Hier gilt es auch auf die Verkehrssicherheit zu achten. Achtet beim Kauf eurer Laufbekleidung für den Winter auf entsprechende Reflektoren. Außerdem gibt es spezielle Warnwesten und reflektierende Bänder, die euch besser sichtbar machen. Wie bereits im Beitrag über das Laufen im Herbst empfohlen: Versucht auf gut beleuchteten Wegen zu laufen. Auf Waldwegen ist eine Stirnlampe sinnvoll.

Das Laufen im Winter kann wirklich schön sein, wenn man sich richtig auf die Witterung einstellt. Die Natur kommt mit so viel Schönheit daher, alles glitzert und funkelt, doch dazu gibt es in einem weiteren Post bald mehr. Und außerdem: “Summerbodies are made in winter” und auch die Grundfitness für die nächste Saison kann im Winter geschaffen bzw. erhalten werden. Und für den Fall, dass ihr wirklich kein gutes Gefühl dabei habt rauszugehen, gibt es ja immernoch Alternativen wie zum Beispiel das Fitnessstudio oder eine Yogaeinheit.

Kommt sicher durch die kalte Jahreszeit! Habt ihr noch weitere Tipps und Anregungen für das Laufen im Winter? Lauf ihr selbst im Winter? Ich freue mich sehr über euer Feedback!

Zum Weiterlesen:
→ Tipps fürs Fitnessstudio
→ Warum jeder Yoga probieren sollte
→ So findet ihr den perfekten Sport-BH

4 Kommentare

  1. 8. November 2017 / 12:01

    Super Beitrag mit vielen nützlichen Tipps. Ich bin auch eine begeisterte Läuferin und liebe das Laufen bei jedem Wind und Wetter. Natürlich bevorzuge ich am liebsten mildere Temperaturen, aber es geht auch nichts über einen Lauf am morgen in wunderschöner Winterlandschaft.
    Den angesprochenen Zwiebellook kann ich auch nur wärmstens empfehlen, damit bin ich in jedem Winter super ausgekommen. Mit einem Schlauchschal, Handschuhen und Stirnband wurde das Outfit komplettiert.
    Dann drücken wir mal die Daumen für einen wundervollen Winter. Liebe Grüße

    • Ulli
      5. Dezember 2017 / 10:59

      Uh ja, ich hoffe auch auf einen wunderbaren WInter! Viele Grüße 🙂

  2. Ulli
    28. November 2017 / 21:36

    Hmm, eigentlich kaum neuen Erkenntnisse für die die ohnehin schon laufen.
    Mir fehlen eìn paar Tipps gegen durchnässte Schuhe z.b. bei Schnee und be Pfützen. Was macht man am besten dagegrn?

    • Ulli
      5. Dezember 2017 / 11:03

      Hey,
      dann freu dich doch, dass du schon so gut bescheid weißt 😉
      Also ich empfehle auf jeden Fall ein Paar Wechselschuhe und je nach Budget gibt es ja auch Schuhe mit Spezialbeschichtungen – soweit ich weiß macht Goretex da recht viel und Nike hat viele Modelle in der Variante “Shield”, die ebenfalls wasserabweisend ist.
      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.