Die Sache mit dem Spaß am Sport

Am kommenden Wochenende wollte ich einen Halbmarathon laufen. Die Betonung liegt auf wollte. Leider passte es gerade weder zeitlich noch Launen- und Wetter-bedingt in meine Planung. Bachelorarbeit, Wohnungssuche und Zukunftsplanung haben gerade Priorität – die Realität hat meinen Traum von einem nächsten Halbmarathon eingeholt. Auch wenn ich bei meinen letzten Halbmarathons ebenfalls nicht gut vorbereitet war – diesmal ist das wirklich so. Einen Halbmarathon ohne ausreichende Vorbereitung zu laufen würde mich nicht glücklich machen. Ich muss und will mich nicht quälen.

Gerade gibt es bei mir weder hübsch dekorierte Mode-Oatmeal noch grüne Smoothies oder fünf Mal wöchentlich Sport und schon gar keine dreistelligen gelaufenen Kilometer im Monat. Meist koche ich zwar gesund, aber das sieht dann aus Zeitgründen eher aus wie Katzenfutter (als jahrelange Katzenmama weiß ich, wovon ich da rede). Ich bin froh, wenn ich es auf zwei Läufe in der Woche schaffe und ein Mal ins Fitnessstudio gehe oder alternativ Sport mache. Aber das ist okay! Es ist wichtig, auch mal an mich selbst zu denken und abzuwägen, was gerade wichtig für mich ist. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft und dem muss ich mich gerade unterordnen und das bringt nicht nur Spaß mit sich. Also warum sollte ich hart trainieren, wenn das mir ebenfalls keinen Spaß bringt und mir eher noch mehr Stress bereitet? Gerade ist das nun mal so. Ich liebe das Laufen und Sport und freue mich, wenn ich mich dem wieder mehr widmen kann. Mir fehlt das Laufen gerade! Ich genieße es gerade, wenn ich die übrige Zeit ein wenig dazu nutzen kann, ein paar Freunde zu treffen, mit meinem Freund zu kochen, ein wenig vom Sommer mitzubekommen oder mal wegzugehen als Ausgleich zum langen Schreibtischtag.

Squip-WHAT?

Umso mehr freute ich mich letzte Woche über die Einladung von sisterMAG zum Squip-Turnier in Berlin. Ich musste eh mal wieder in die Bibliothek meiner Uni, also konnte ich das Nützliche mit dem Spaßigen verbinden. Squip-WHAT? Squip ist Squash Using Tape. Genau der richtige Sport für die Stadt! Das Spielfeld wird einfach mit Tape an die Wand geklebt und mit einem Airflowball gibt es nun mehrere Möglichkeiten die Wand zu bespielen. Vielen Dank nochmal an die Mädels von sisterMAG für das so liebevoll organisierte Event! Ich kann nicht anders und lasse einfach mal ein paar Bilder für sich sprechen.

squip-sistermag-event-turnschuverliebt-fitness-laufen-lifestyle-blog-fruits

squip-sistermag-event-turnschuverliebt-fitness-laufen-lifestyle-blog

squip-sistermag-event-turnschuverliebt-fitness-laufen-lifestyle-blog-berlin

squip-sistermag-event-turnschuverliebt-fitness-laufen-lifestyle-blog-motivation

Fotos: A Tale Of Two Hearts für sisterMAG

Doch was ich mit meinem ganzen Geschwafel nun sagen wollte – wenn man ein paar Monate mal weniger läuft, ist man nicht auf einmal kein Läufer mehr. Lebt euer Leben, habt Spaß. Sport und gesunde Ernährung wurden in den letzten Jahren für mich ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil meines Lebens, aber ich möchte und kann mein Leben gerade nicht komplett einschränken lassen. Was das im Bezug auf meine Marathon-Planung bedeutet weiß ich noch nicht. Mal schauen, wie die nächsten Wochen so laufen.

Ich musste die Gedanken einfach mal loswerden und hoffe euch damit auch gut zusprechen zu können, wenn es euch auch mal so geht!

8 Kommentare

  1. 24. November 2015 / 17:53

    Hatte noch nie von der Sportart Squip gehört :). Coolen Schreibstil hast du! Viele Grüße

    • Ulli
      Autor
      30. November 2015 / 13:15

      Vielen lieben Dank und liebe Grüße zurück!

  2. 19. August 2015 / 19:09

    du hast Recht mit dem was du schreibst. Viele fühlen sich immer unter Druck gesetzt noch besser und schneller zu werden als zuvor, aber so läufts nunmal nicht immer. Auch dein Leben wird sich nach der Bachelorarbeit wieder einpendeln und vllt suchste dir dann einfach nen anderen schönen Halbmarathon:-)

    • Ulli
      Autor
      20. August 2015 / 1:03

      Ich bin auch sehr zuversichtlich :) Ich denke, so lang man keine Ambitionen hat, Profi zu werden, ist das alles immer halb so wild. Man darf sich nicht immer mit anderen vergleichen und sein eigenes Maß finden :) Liebe Grüße!

  3. 18. August 2015 / 20:29

    Sehr schöner Post Liebes :*

    • Ulli
      Autor
      18. August 2015 / 20:48

      Vielen lieben Dank <3
      Musste das irgendwie mal loswerden..mir kribbelten die Finger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.