Stabilitätsübungen für Läufer und der Nike Free RN Flyknit

Transparenz: Die Schuhe wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt.

In der letzten Zeit war ich ziemlich oft krank und konnte so meine Sportroutine nicht normal fortführen. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass meine letzten 10 Posts etwa so begonnen haben, ich habe mich aber, glaube ich zumindest, zurückgehalten. Man soll ja nicht immer nur jammern. Trotzdem freue ich mich so sehr, endlich wieder richtig einzusteigen. Da ich nun wirklich nichts mehr riskieren möchte und endlich wieder auch häufiger trainieren möchte, gehe ich auf Nummer sicher und mache begleitend zum normalen Lauftraining Stabilitätsübungen. Gerade wenn man wie ich dazu neigt, umzuknicken, ist das wirklich hilfreich und auch allgemein ist es für meine Haltung nicht gerade förderlich den ganzen Tag auf einem Bürostuhl zu sitzen. Außerdem werde ich erstmal ganz ruhig machen, mich nicht stressen lassen und die Läufe einfach genießen und auf meinen Körper hören.

nike-free-run-flyknit-laufschuh-fitness-blog-fitnessblog-deutsch-turnschuhverliebt_1

Einfache Stabiübungen für die Knöchel

Fangen wir gleich mal morgens an. Frühsport! Nein, keine Angst, so hart wird es doch nicht, aber bereits beim morgendlichen Zähneputzen kann man die Zeit sinnvoll nutzen und an der Stabilität seiner Bänder arbeiten, indem man beim Zähneputzen auf einem Bein steht. Hier gilt es das Gewicht gleichmäßig auf den Fuß zu verteilen und das Gleichgewicht zu halten. Nach ein paar Sekunden das Standbein wechseln. Abends vor dem Fernseher kann man das Ganze dann auf dem Sofakissen, welches man auf den Boden legt, wiederholen und so den Schwierigkeitsgrad erhöhen.

Ihr seid schon im Sportoutfit? Sehr gut!

Für die nächste Übung stellt ihr euch auf den Fußballen und springt kräftig hoch und kommt dann wieder nur auf dem Ballen auf. Bei den ersten Versuchen war das gar nicht so einfach, aber es ist auf jeden Fall machbar. Und wenn es mir hilft, baue ich die Übung gerne in mein Training ein.

nike-free-run-flyknit-laufschuh-fitness-blog-fitnessblog-deutsch-turnschuhverliebt_3

Zehen hoch!

Zieht die Zehen in die Höhe. Diese Übung macht sich auch sehr gut nur in Socken oder ganz barfuß. Die Nike Free RN Flyknit, die ich von Runners Point zum Ausprobieren bekommen habe, eignen sich durch die Flexibiität und die sockenähnliche Passform aber auch recht gut für die Übung. Hier kommt es auf den Schuh an, ob ihr die Übung mit Schuh oder lieber nur in Socken oder barfuß macht. Außerdem könnt ihr hier ein Theraband zur Hilfe nehmen.

nike-free-run-flyknit-laufschuh-fitness-blog-fitnessblog-deutsch-turnschuhverliebt_4

Diese kleinen Übungen versuche ich nun so oft es geht in meinen Alltag und in das Training einzubringen um in diesem Jahr vielleicht ein bisschen mehr Laufglück zu haben, immerhin könnten die Pläne nicht größer sein!

nike-free-run-flyknit-laufschuh-fitness-blog-fitnessblog-deutsch-turnschuhverliebt_5

Der Nike Free RN Flyknit

Auf den Bildern trage ich den bereits erwähnten Nike Free RN Flyknit. Vor drei Jahren habe ich mir bereits das Vorgängermodell gekauft und ich liebe den Schuh bis heute. Das neue Modell kommt mit einer komplett überarbeiteten Sohle. Der Nike Free RN Flyknit besitzt eine neue Sohlentechnologie, die sich Tri-Star Auxetic Sohlen-Geometrie nennt, und für viel Bewegungsfreiheit sorgen soll. Das Obermaterial ist gewebt und sitzt wie eine Socke am Fuß. Wenn man das Gefühl nicht kennt, ist es vielleicht im ersten Moment ungewohnt, ich fühle mich allerdings in Schuhen mit Socken-Feeling sehr wohl.

nike-free-run-flyknit-laufschuh-fitness-blog-fitnessblog-deutsch-turnschuhverliebt_2

OUTFIT DETAILS *

Nun bin ich bereits die ersten Kilometer im Nike Free RN Flyknit gelaufen und kann mir ein erstes Urteil erlauben. Im Gegensatz zum alten Free Flyknit ist die Sohle seitlich enger an den Fuß angepasst, was ich als sehr angenehm empfinde. Die Zwischensohle soll sich dem ganzen Bewegungsablauf anpassen und ein natürliches Gefühl vermitteln. Wer die Nike Frees kennt, weiß, dass das natürliche Laufen im Mittelpunkt steht und das Barfuß-Feeling eher nichts für sehr lange Läufe ist (das ist aber natürlich für jeden Läufer anders – es gibt auch Marathonläufer in Frees). Ich weiß noch nicht, ob der Schuh für mich auch bei längeren Läufen geeignet ist, aber das wird die Zeit zeigen. Das Resultat meiner Laufanalyse spricht auf jeden Fall für dieses schnittige Modell von Nike.

Die Farbkombination, die ich trage, gibt es exklusiv bei Runners Point unter diesem Link. Ich finde das melierte grau in Kombination zu den Neontönen schön frisch und sommerlich und freue mich den Schuh im nahenden Sommer ganz oft auszuführen!

Vielen Dank an Runners Point für die feinen Turnschuhe!

7 Kommentare

  1. Chris
    23. November 2016 / 23:58

    Hey, ich bau mal die Übungen in das Handballtraining ein – Verletzungsprävention macht ja immer Sinn! Die Gleichgewichtsübungen sind übrigens klasse, da Sie nicht nur die Bänder stärken, sondern auch noch den Gleichgewichtssinn verbessern!

    Viele Grüße

    Chris

  2. Carina
    17. Juli 2016 / 12:29

    Welche Farbe haben diese Schuhe? Ich finde sie so hübsch

    • Ulli
      Autor
      17. Juli 2016 / 16:53

      Mein Modell ist grau mit orangenen und blauen Gummistreifen zur Zierde :)
      Außerdem gibt es sie noch in lila soweit ich weiß!

      Viele Grüße!

      • Carina
        5. August 2016 / 13:47

        Ok danke :)
        Sind die auf den Fotos oben lila?

        • Ulli
          Autor
          10. August 2016 / 21:43

          Hi Carina,
          die auf den Fotos sind grau :)
          Viele Grüße!

  3. Steff
    27. April 2016 / 22:18

    Ich werde diese Übungen ab jetzt in meinen Alltag einbauen. Beim Laufen hat man ja oft das Problem, dass Gelenke und Bänder extrem belastet werden, was auf Dauer nicht gesund für den Körper ist. Beim Laufen hat man oft Unebenheiten des Bodens, wenn man z.B. durch den Wald läuft. Um dort zu vermeiden das man umknickt oder sich Schädigungen zuzieht, machen diese Übungen durchaus Sinn, da Sie die Bänder und die Fuß und Beinmuskulatur zusätzlich stärken. Echt gelungener Artikel weiter so.

    • Ulli
      Autor
      28. April 2016 / 0:01

      Vielen Dank, liebe Steff! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.